Skip to main content

Nachtragshaushalt mit möglichst großem Effekt für alle

Von der Januar-Tagung des Landtages

"Eine Regierung", so sagte Preußen-König Friedrich II., “muss sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt.” Richtig. Aber sparsam heißt auch: Öffentliches Geld nicht verschwenden, sondern an der richtigen Stelle und mit möglichst großem Effekt für alle ausgeben.

Mit dem Nachtragshaushalt für das gerade begonnene Jahr, den der LINKE Finanzminister Christian Görke Ende Januar in den Landtag einbrachte, tun wir genau das. Der Umfang ist zunächst für eine Ergänzung zum laufenden Haushalt (dem schon lange beschlossenen Doppelhaushalt für 2017 und 2018) verblüffend hoch: 500 Mio. Euro. Aber wenn man einen solchen Nachtragshaushalt auflegt, dann müssen darin auch alle ohnehin schon gegebenen finanziell bedeutsamen Veränderungen seit der letzten Beschlussfassung ausgewiesen werden - vom Unterhaltsvorschussgesetz des Bundes bis zu den Besoldungsanpassungen im öffentlichen Dienst.

Uns ging es aber weniger um Nachvollzug, als um die sinnvolle und zügige Verwendung von Mitteln, mit denen wir vor anderthalb Jahren noch nicht hatten rechnen können. Das wird nun für viele im Land sichtbar und spürbar werden: durch neue Busse oder Straßenbahnen, neue Feuerwehren, zwei neue Studentenwohnheime, mehr Präsenz unserer Hochschulen in den Regionalen Wachstumskernen oder neue Projekte zur Jahrhundertaufgabe Reinhaltung der Spree. Industriepolitisch setzen wir unsere Speicherinitiative fort - mit einem erhöhten Fördermitteleinsatz tragen wir dazu bei, bei der Speicherung von Strom aus Erneuerbaren Energien den Sprung von Demo-Projekten hin zur industriellen Anwendung zu schaffen.

Und schließlich: 13 Mio. Euro fließen zusätzlich in die Digitalisierung in allen Lebensbereichen - beginnend bei den Schulen. Eine Digitalagentur, die wir jetzt ins Leben rufen, wird uns helfen, Brandenburgs Weg in die Digitalisierung besser zu verstehen und ihn zum Nutzen aller zu gestalten.


Newsletter der Landtagsfraktion

Die Linksfraktion im Landtag informiert mit dem "Linksdruck" regelmäßig über aktuelle Themen der Landespolitik und unsere Positionen dazu. Seit Januar 2016 erscheint der Linksdruck als elektronischer Newsletter. Er berichtet in der Regel nach jeder Landtagssitzung über die Initiativen der Fraktion bzw. der rot-roten Koalition. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist hier zu finden.

Spenden bleibt gute Tradition bei den LINKEN

Die Fraktion DIE LINKE im Brandenburger Landtag unterstützt seit Beginn ihrer Arbeit im Brandenburger Parlament 1991 soziale Projekte. Allein in 2017 spendeten die Abgeordneten der Fraktion rund 7.000 Euro in diesen Sozialfonds. Die größten Spenden der Fraktion des Jahres 2017 gingen an die Angehörigen der beiden getöteten Polizisten und 340 Euro für ein Kinderferienlager. Dem Spenden­aufruf der Gewerk­schaft der Polizei folgend, spendeten die Mitglieder der Fraktion im März jeweils 500 Euro für die Familien der beiden brutal getöteten Polizisten. Im August übergaben wir dem Arbeits­losen­ver­band Falkenberg (Elster) 340 Euro für ein Kinderferienlager. So konnten endlich die verschlissenen alten Zelte entsorgt und neue angeschafft werden.