Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Spende an die Hinterbliebenen

Dem Spendenaufruf der Gewerkschaft der Polizei folgend, haben die Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Brandenburger Landtag am 2. März beschlossen, für die beiden in Oegeln durch einen Amokfahrer getöteten Polizisten aus ihrem Sozialfond zu spenden.

Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ralf Christoffers:

"Am 28. Februar wurden zwei Polizisten im Dienst getötet, mutmaßlich von einem 24-jährigen, der auf der Flucht war. Die Gewerkschaft der Polizei hat zu Spenden zu Gunsten der Hinterbliebenen aufgerufen. Die 49 und 52 Jahre alten Polizisten hinterlassen jeweils eine Ehefrau und 3 Kinder. Die Fraktion der LINKEN im Brandenburger Landtag hat am 2. März beschlossen, dem Spendenaufruf der Polizeigewerkschaft zu folgen. Die Mitglieder der Fraktion werden jeweils 500 Euro für die Familien der beiden brutal getöteten Polizisten spenden. Wir wissen, dass Geld in dieser so schmerzlichen Situation kein Trost ist, aber wir möchten dennoch damit helfen."