Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Schulkrankenschwestern auch im Barnim

Zum Start des Modellprojektes Schulkrankenschwestern erklären Ralf Christoffers gemeinsam mit seiner Barnimer Fraktionskollegin Margitta Mächtig:

Seit Wochenbeginn startet in Brandenburg des Modellprojekt "Schulkrankenschwester". Die examinierten Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger versorgen in einem Zimmer mit Arztliege verletzte Schüler und bieten auch Gesundheitsprävention an, wie der Projektträger, die Arbeiterwohlfahrt (AWO/Bezirksverband Potsdam), mitteilte. Zehn Fachkräfte wurden dafür eingestellt, die jeweils mehrere Schulen betreuen. Unter den 20 teilnehmenden Schulen sind auch zwei Schulen aus dem Barnim. Es handelt sich dabei um das Oberstufenzentrum Barnim Bernau und die Karl-Sellheim-Schule Eberswalde.

Zum Arbeitsalltag der Schulkrankenschwestern zählt die Betreuung chronisch kranker Kinder und Jugendlicher aber auch die von Schülern, die länger krank waren und wieder zurückkehren. Darüber hinaus geht es um Früherkennung und Prävention.

Ausgehend davon, dass es einen Zusammenhang zwischen dem gesunden Aufwachsen von Kindern und ihrem Bildungserfolg gibt, soll mit dem jetzt in den Praxistest gehenden Projekt auch die Chancengleichheit gefördert werden.

"Brandenburg geht damit neue Wege in der Gesundheitsbetreuung an den Schulen. Gemeinsam mit dem Bundesland Hessen, in dem ein ähnliches Projekt auf den Weg gebracht werden soll, sind wir damit Vorreiter auf dem Gebiet der Gesundheitsbetreuung an Schulen", erklären die beiden Landtagsabgeordneten.