Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Herzlich willkommen!

Liebe Besucherin, lieber Besucher!

Ich freue mich, Sie auf meiner Website begrüßen zu können.

Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen Informationen zu meiner Person, über meine politische Arbeit im Landtag und im Wahlkreis bieten.

Außerdem können Sie einen kleinen Einblick in meinen Alltag bekommen und sich über meine Termine informieren.
Ich hoffe, ich kann Sie mit meiner Website unterhalten, informieren und auch den einen oder anderen Anstoß geben, sich mit meinen politischen Zielen und den Zielen und Aktivitäten meiner Partei, DIE LINKE, auseinander zu setzen.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Probleme, Tipps und Ideen an mich zu richten. Bitte nutzen Sie dazu die E-Mail Funktion.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Ihr

Ralf Christoffers


Landtagswahl am 1. September

Videos auf YouTube - Klick auf das Foto

Offener Brief

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Bernau und Panketal,
ich habe heute einen Werbeflyer meines Mitbewerbers Herrn Vida gelesen, in dem er sich selbst als den fleißigsten Abgeordneten darstellt. Aber: Eine Anfrage an die Landesregierung zu schreiben mag wichtig sein, eine Rede im Landtag zu halten auch – für mich ist es jedoch viel wichtiger, überparteilich mit allen gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Richtigerweise findet politische Tätigkeit in der Öffentlichkeit statt, Sie als Wählerinnen und Wähler sollen daran teilhaben, wie und warum Entscheidungen getroffen werden. Aber Sie werden es auch aus Ihrer Arbeit kennen, aus Ihrem Engagement im Verein oder als Elternvertreter: Ideen werden in Gesprächen entwickelt, im Erfahrungsaustausch zusammengetragen – dazu muss ich bereit sein zuzuhören und aus verschiedenen Interessen eine Leitidee für den Wahlkreis, für das Land zu entwickeln. Menschen mit verschiedenen Interessen gegeneinander auszuspielen schadet unserem sozialen Zusammenhalt.

Ich könnte Ihnen genauso Zahlen über mein Arbeitspensum vorlegen, allein das von Herrn Vida aufgelistete für die ganze Wahlperiode entsprach meinem Arbeitsaufwand für die 3-monatigen Haushaltsberatungen. Im Ergebnis der Bearbeitung von 236 Anträgen, konnte  die LINKE viele Verbesserungen vor allem im sozialen Bereich durchsetzen

Wir erleben in Bernau und Panketal eine Materialschlacht, die ihres gleichen in Brandenburg sucht. Wir als LINKE können und wollen diesen finanziellen Aufwand nicht leisten. Eine Wählervereinigung muss ihre Finanzierung – im Gegensatz zu einer Partei – nicht offenlegen. Ich würde es deshalb begrüßen, wenn BVB/Freie Wähler die von anderen stets geforderte Transparenz bei sich selbst anwenden würde und ihre Wahlkampffinanzierung öffentlich macht. Denn letztlich ist es doch so: Wer finanziell unterstützt, erwartet eine Gegenleistung. 

Bei der LINKEN können Sie sich sicher sein: Unsere Mitglieder bezahlen den Wahlkampf – und sie stehen für eine sozial ausgewogene Politik und nicht für eine Klientelpolitik.

Deshalb möchte ich Sie bitten, mich am Sonntag mit Ihrer Erststimme wählen.   

Herzlichst,

Ihr Ralf Christoffers, Direktkandidat für Bernau und Panketal

Wofür ich mich in der Region eingesetzt habe

Ich habe mit dafür gesorgt, dass sich das Land Brandenburg finanziell an der Sanierung des Freibades in Bernau-Waldfrieden beteiligt. Ich setze mich dafür ein, dass dieses Areal für Bildung, Freizeit und Sport weiter entwickelt wird.

Das Land ersetzt rückwirkend zum 1. Januar 2019 die Bürgerbeiträge, bei denen die Kommunen Straßenausbaubeiträge erhoben hätten. Dazu wird das Land 50 bis 60 Millionen Euro bereitstellen. Die Initiatoren des gleichnamigen Volksbegehrens suggerierten vielen Menschen, dass alle Beiträge zum Straßenbau aufgehoben werden sollen. Dafür ist jedoch die Änderung der Bundesgesetzgebung nötig, für die ich mich einsetzen will. Bis dahin bin ich dafür, dass Obergrenzen für Belastungen festgelegt und die Möglichkeiten des Kommunalrechtes genutzt werden.

Alle Krankenhäuser erhalten: Für Bernau sehe ich zwar nicht wirklich eine Gefahr, aber die Bundesregierung will alle Standorte überprüfen. Ich setze mich dafür ein, dass Bernau als Gesundheitsstadt erhalten bleibt und eine bedarfsgerechte Versorgung gesichert wird.

Der Bauhauskomplex ist ein wichtiges Kulturgut und kann Tourismusmagnet für Bernau werden. Ich habe deshalb mit dafür gesorgt, dass Bernau für das Konzept des Besucherzentrums für die Welterbestätte baudenkmal bundesschule bernau Gelder von Land und Bund bekommt.

Den 10-Minuten-Takt der S-Bahn nach Berlin brauchen wir. Durch die laufenden umfangreichen Bauarbeiten an der Strecke wird der 10-Minuten-Takt der S-Bahn ab 2022/2023 möglich. Ich trete für eine Taktverdichtung beim RE 3 ein. Ich unterstütze eine stärkere Vernetzung der Buslinien zwischen Panketal, Bernau und den Ortsteilen – durch Verbesserung der bestehenden Landesprogramme.

Endlich ist der Radweg entlang der L 200 zwischen Schwanebeck und Bernau fertig gestellt worden. Vor ein paar Tagen erfolgte die offizielle Eröffnung. Noch als Wirtschaftsminister hatte ich für dieses Bauvorhaben Fördermittel der EU verfügbar gemacht.

Es gibt wieder sozialen Wohnungsbau in Brandenburg! Ich habe deshalb mit dafür gesorgt, dass Bernau Modellstadt wurde, 100 Wohnungen an zwei Standorten baute die kommunale Wohnungsgesellschaft mit Landesförderung. Außerdem hat Rot-Rot die Einkommensgrenzen für den WBS stark erweitert, so dass ab Herbst etwa die Hälfte der Haushalte WBS-berechtigt sind. MEHR

Im Überblick

Auftakt zum Landtagswahlkampf

Kaum sind die jüngsten Kommunalwahlen in Brandenburg und die Europawahl Geschichte, richtet sich der Blick des Kreisverbandes der LINKEN bereits auf die Wahlen zum zukünftigen Landtag. Am 18. Juni trafen sich die Mitglieder der Partei aus dem Wahlkreis 14 (Barnim II, Bernau und Panketal) zu einer gemeinsamen Versammlung, um die Wegstrecke bis zum 1. September abzustecken. Ich war auch dabei. Nach einer z.T. lebhaften Diskussion waren sich die Teilnehmer einig: DIE LINKE tritt nicht an, um Einzelinteressen durchzusetzen. Vielmehr kämpfen wir gegen die Vertiefung der Spaltung in der Gesellschaft. Der Politik der AfD entgegenzutreten, ist Pflicht. „Wir sind die wahre, die soziale Alternative“, wurde betont. MEHR



Kontakt

Wahlkreisbüro Ralf Christoffers

Hussitenstraße 1, Raum 208 (2. Etage)
16321 Bernau
Tel.: (03338) 7047455
Mail: christoffers@dielinke-barnim.de
WWW: ralf-christoffers.de

Öffnungszeiten:
Mo   09.00 - 12.00 Uhr                       
Di    10.00 - 12.00 & 14.00 – 18.00 Uhr
Do   10.00 - 12.00 Uhr
Termine außerhalb der Öffnungszeiten können jederzeit telefonisch oder per Mail vereinbart werden.