Zurück zur Startseite

22. April 2016

Beim Panketaler Rathausfest

Am Infostand der Panketaler LINKEN
Am Infostand der Panketaler LINKEN: Gemeindevertreter Lothar Gierke, Christel Zillmann, Ralf Christoffers sowie Maik Pukal und Ines Pukal für die Arbeitsgemeinschaft Cuba sí (v.l.n.r.)

Das Panketaler Rathausfest am 16. April gehörte auch in diesem Jahr zu den gesellschaftlichen Höhepunkten der Gemeinde. Ein buntes Programm mit Musik- und Tanzdarbietungen, verschiedene gastronomische und kulturelle Angebote wie auch Führungen z. B. zum Wasserwerk sorgten für Abwechslung. Zugleich präsentierten sich Parteien, Vereine und Arbeitsgemeinschaften an Infoständen oder Ausstellungen.

Auch die Panketaler LINKE war wieder mit einem Infostand präsent. Mitglieder der Gemeindevertretung beantworteten Fragen der Besucher zur Entwicklung des Ortes. Besonderes Interesse war vor allem für den weiteren Straßenausbau zu verzeichnen. Am 25.4. wird es zur ersten Lesung des diesbezüglichen Konzepts in der Gemeindevertreterversammlung kommen. Weitere Themen war der Bau kostenverträglicher Wohnungen, der Hortneubau im Ortsteil Schwanebeck und der Bau des Radweges entlang der L200 von Schwanebeck nach Bernau.

Für letzteren habe ich mich seit Jahren eingesetzt, doch immer wieder gab es - durchaus auch nachvollziehbare - andere Prioritäten. Jetzt scheint es allerdings ernst zu werden. Wie mir die Ministerin für Infrastruktur, Kathrin Schneider, bestätigte, soll mit dem Bau des Radweges noch in diesem Jahr begonnen werden.
Aber auch Fragen zur geplanten Verwaltungsstrukturreform im Land Brandenburg wurden mir gestellt. Noch ist nichts entschieden. Nach Abschluss der zu diesem Thema durchgeführten Regionalkonferenzen wird gegenwärtig intensiv über die weitere Präzisierung des Leitbilds der Regierung in den verschiedenen Gremien diskutiert. Auch an der Basis werden Argumente für und wider ausgetauscht. So steht das Thema auch auf der Tagesordnung der Kreismitgliederversammlung der Barnimer LINKEN am 30.4.2016. Die Panketaler LINKE wird sich mit diesen Fragen in ihrer nächsten Mitgliederversammlung am 9. Mai verständigen. Interessierte Bürger sind dazu recht herzlich eingeladen, wie mir der Vorstand des Ortsverbandes versicherte.
(Fotos: I. Trometer)